Bestattung eines Haustiers – Einäscherung im Krematorium Schwarzenborn?

Deutschland ist und bleibt das Land der Haustiere. Einer Studie aus April 2016 zufolge haben 43 Prozent aller Haushalte mindestens ein Haustier.
Ein Haustier ist für viele wie ein Familienmitglied. Egal, welches Haustier Sie als treuen Begleiter haben, sie geben uns Freude, Glück und Dankbarkeit. Haustiere sind Spielgefährten, Freunde und auch Seelentröster. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man auch von diesem Gefährten, der Sie über viele Jahre begleitet hat, Abschied nehmen muss. Dann ist stellt sich für jeden Haustierbesitzer die Frage, wie es weiter geht.

"Werden

Bestattungsmöglichkeiten für verstorbene Tiere

Zwar ist es nach wie vor erlaubt, kleinere Tiere auch im eigenen Garten zu begraben. Doch dies ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Darüber hinaus ist es verboten, sein verstorbenes Haustier einfach „irgendwo“ in Feld, Wald oder Wiese zu vergraben. Die Variante, sein Haustier mit in die Biotonne zu geben, ist in manchen Bundesländern tatsächlich erlaubt. Aber vermutlich nicht die optimalste Alternative, um seinen lieb gewonnenen Begleiter zu bestatten. Und so ist auch die „Tierverwertung“ für die meisten Haustierbesitzer nicht die passende Option. Zudem überwiegt bei den meisten Haustierbesitzern wohl eher der Wunsch, seinen treuen Freund würdevoll zu bestatten. Und am besten sogar mit einer ordentlichen Grabstätte.

Inzwischen gibt es zahlreiche Angebote, um seinen verstorbenen Begleiter – egal, ob Hamster oder Hund – in professionelle Hände zu geben. Tierbestatter sind im selben Maße wie ihre Kollegen für verstorbene Menschen in der Regel rund um die Uhr zu erreichen und holen das verstorbene Tier auch ab.

Übliche Beisetzungsformen

Sowohl eine Erdbestattung als auch eine Urnenbeisetzung kann für verstorbene Haustiere gewählt werden. Voraussetzung für die zweite Variante ist die Einäscherung.
Die Kremierung von Haustieren und die Beisetzung ihrer Asche hat in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen. Dabei werden in speziell dafür errichteten Tierkrematorien, ähnlich einer Feuerbestattung beim Menschen, Tiere nach ihrem Tod eingeäschert. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Heimtiere wie Hunde, Katzen und Kleintiere. Seit Oktober 2017 gibt es das deutschlandweit erste Tierkrematorium mit Genehmigung und den Örtlichkeiten zur Einäscherung von Pferden: „dank & treu“ in Schwäbisch Hall.

Ebenfalls inzwischen machbar sind Bestattungen von Mensch und Tier in einer gemeinsamen Grabstätte. Bereits im Alten Ägypten ließen sich Menschen gemeinsam mit ihrem Haustier bestatten. Einige wenige deutsche Städte haben schon einen Mensch-Tier-Friedhof eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie auch auf „Unser Hafen“.

Werden im Krematorium Schwarzenborn auch Tiere eingeäschert?

Diese Frage können, wollen, müssen wir mit einem klaren NEIN beantworten! Das Krematorium Schwarzenborn ist ausschließlich für die Einäscherung von verstorbenen Menschen zuständig.

Wie gesagt: Für die Kremierung eines Haustieres gibt es eigens dafür errichtete Tierkrematorien. Darüber hinaus verfügen diese zusätzlich über spezielle Möglichkeiten bei Abholung, Abschied und Übergabe. Wenn Sie ein Haustier kremieren lassen wollen, wenden Sie sich bitte an einen Tierbestatter oder direkt an ein Tierkrematorium in Ihrer Nähe.
Auch können Tierkrematorien direkt vom Tierhalter oder Tierarzt angesprochen und beauftragt werden. Dies ist bei Humankrematorien ja nicht möglich. Ferner kann der Tierhalter seine Wünsche für die Übergabe der Asche äußern.

Feuerbestattungen im Dienste der Bestatter

Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne auch persönlich für weitere Fragen zur Verfügung. Rufen Sie uns an: (0 56 86) 930 92 65 oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Weitere Fragen beantworten wir außerdem auch in unserer Rubrik „Häufige Fragen“.

(Bild: inmagine)

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.